Treffpunkt für Bildung und Beratung für Mädchen* und Frauen*

Der Treffpunkt ist ein Bereich des Frauen*zentrums Schokofabrik in Kreuzberg, der seit 1986 ein Begegnungsort für Mädchen* und junge Frauen* ist. Unsere Angebote richten sich ausschließlich an Jugendliche of Color, Schwarze Jugendliche und Jugendliche mit Flucht- oder Migrationsgeschichte.

Bildung

Im Treffpunkt findet Nachhilfe in den Kernfächern für die Klassen 7-13 statt. Die Nachhilfe ist kostenlos und findet 1:1 mit einer Lehrperson statt, die in der Regel selbst noch studiert und im Laufe der Zeit die Funktion einer Mentorin* einnimmt. Neben der Nachhilfe unterstützen wir bei Präsentationen und Vorträgen, bei der Bewerbung um einen Praktkums-, Ausbildungs- oder Studienplatz.

Die Anmeldung zur Nachhilfe erfolgt unkompliziert vor Ort, per E-Mail oder WhatsApp.

Im Treffpunkt können sich übrigens gerne jederzeit Personen melden, die Nachhilfe geben möchten und eines oder mehrere Kernfächer (gerne Mathe und NaWi!) der Klassen 7-13 abdecken. Als Lehrperson im Treffpunkt brauchst Du keine pädagogischen Vorkenntnisse, solltest aber neben deinem Faible für das Schulfach Mathe (und/oder NaWi) auch Interesse an der Arbeit mit Jugendlichen und intersektionalem Feminismus mitbringen. 

Beratung

Eine Sozialberatung unterstützt unsere Besucherinnen* bei rechtlichen und formalen Fragen und hilft bei Anträgen.

Termine zur Beratung siehe rechts!

Freizeit

Der Treffpunkt ist ein Begegnungsort - Besucherinnen* können Zeit mit Gleichaltrigen verbringen, sich mit Lerngruppen verabreden oder einen Tee mit uns trinken.

Alle Angebote sind für alle Teilnehmenden kostenlos!

Kontakt

per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mobil (auch per WhatsApp): 0152 029 86 82

Festnetz: 030 615 75 39

 


Logoleiste Foerderung SenGPG                                      logo zgs 

logo stiftung berliner sparkasse logo stiftung pfefferwerk


Das Nachhilfeangebot wird gefördert von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Abteilung Frauen und Gleichstellung, sowie aus Mitteln der Stiftung Pfefferwerk und der Stiftung Berliner Sparkasse.