Das FLINTA* Repair Café im Frauenzentrum Schokofabrik ist zurück!

Repair is feminist care!

Gemeinsam mit euch wollen wir eine Community aufbauen, die Reparatur und Nachhaltigkeit als feministische Selbsthilfe praktisch umsetzt! Wir treffen uns jeweils einen Samstag im Monat zwischen 14:00 und 16:00 Uhr in der Schokofabrik, um gemeinsam kaputte Gegenstände zu reparieren und unsere handwerklichen Fähigkeiten zu erweitern. Wir glauben daran, dass die Reparatur nicht nur das Arbeiten an defekten Gegenständen bedeutet, sondern auch als feministische Praxis gesehen werden kann, die Selbstständigkeit und Autonomie fördert.

Wir wollen uns treffen, um
- gemeinsam mit engagierten Hobbyreparateur*innen unsere kaputten Gegenstände zu reparieren
- einen Raum für regelmäßigen Austausch von und für FLINTA* rund um die Themen Handwerk &Technik zu schaffen
- unsere Fähigkeiten im handwerklichen Bereich zu erweitern
- in gemütlicher Atmosphäre miteinander zu lernen
- die Reparatur als feministische Praxis erlebbar zu machen.

Dabei liegt der Schwerpunkt unseres Repair Cafés in den Bereichen der Textil-, Elektro- und Fahrradreparatur.

Für Kaffee, Tee und Kuchen als auch für unterschiedliches Reparaturmaterial ist gesorgt.

Unser nächstet FLINTA* Repair Café findet statt am Samstag, den 22.06.2024 zwischen 14:00 - 16:00 Uhr
Wir treffen uns im Seminarraum (1. OG) des Frauenzentrum Schokofabrik, Mariannenstraße 6, 10997 Berlin

Weitere Termin für das FLINTA* Repair Café 2024:
27.07.2024
07.09.2024
28.09.2024
26.10.2024
30.11.2024

Kommt vorbei - wir freuen uns auf euch!

Wir suchen auch weiterhin ehrenamtliche Hobby-Tüftler*innen für unser Projekt. Falls ihr Lust darauf habt oder andere Fragen an uns habt - meldet euch sehr gerne bei uns!
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Postkarte Seite 1Postkarte Seite 2

Spirale, Portiokappe, Pille - Welches Verhütungsmittel passt zu mir?

Zwischenüberschrift hinzufügen4

Dieser Input von Nina Schernus bietet die Möglichkeit sich die verschiedenen Verhütungsmethoden noch mal genauer anzuschauen – welche Verhütungsmittel gibt es eigentlich, was muss ich beachten und welches passt eigentlich am besten in meinen Alltag, meine Sexualität und zu meinen Bedürfnissen?

Wir schauen uns die ganze Verhütungspalette an: wir besprechen die Wirkungsweise von hormonellen Verhütungsmitteln und die Anwendung von hormonfreien Methoden.
So wollen wir etwas Orientierung in der Welt der Verhütungsmittel geben und sexuelle und reproduktive Selbstbestimmung zu fördern.

 

Die Veranstaltung findet am 18.06.2024 von 18:30 bis 20:00 Uhr im Frauenzentrum Schokofabrik statt.

Mariannenstr. 6, 10997 Berlin

Unsere Räume sind leider nicht barrierefrei.

Shababz. Jung. Muslimisch. Selbstbestimmt. Lesung mit Illustratorin Irem Kurt

 

Zahra trägt selbstbewusst Hijab und stellt sich der weit verbreiteten Annahme, dass sich islamischer Glaube und Feminismus gegenseitig ausschließen. Hamza hingegen ist konfrontiert mit unterschiedlichen toxischen Stereotypen über Männlichkeit und Rollen, die er performen soll. Mariama setzt sich als Schwarze Muslimin damit auseinander, dass ihre Lebenswelt von Kolonialismus und Diskriminierung beeinflusst ist, während Amari einen eigenen Weg durch die scheinbar so festgelegten Kategorien Sexualität und Gender findet.

Die vier jungen Protagonist*innen nehmen uns mit auf eine Reise durch ihre Welt und Communitys in Deutschland und darüber hinaus. Ihre Alltagsgeschichten und Erlebnisse zeigen nicht nur ihre Perspektiven, Herausforderungen und ihren Aktivismus, sie sind auch mit zahlreichen Verweisen gespickt zu spannenden Initiativen, vertiefenden Büchern, inspirierenden historischen Personen und wichtigen Definitionen von Begriffen wie Intersektionalität und Repräsentation.

Lange Buchnacht1

Die interaktive Graphic Novel lädt zum Mitmachen ein und zeigt Möglichkeiten, wie junge Menschen sich gesellschaftlich einbringen können. Sie deckt anti-muslimische Vorurteile auf und betont, wie wichtig Resilienz, Gemeinschaft und Selbstbestimmung sind.

Die Lesung findet am 29.06.2024 um 17:00 Uhr in der Schokofabrik statt. Zu der Veranstaltung sind alle FLINTA*s herzlich eingeladen.

Mariannenstraße 6, 10997 Berlin

Unsere Räume sind leider nicht barrierefrei.

KUNSTSALON IN DER SCHOKOFABRIK MIT MALERIN MARYNA BARANOVSKA

Über den Workshop:
Malangebot in verschiedenen TechnikenDesign ohne Titel6
Maryna Baranovska wird einen Kunstsalon in der Schokoladenfabrik leiten, wo sich sowohl Anfänger*innen als auch Fortgeschrittene treffen können, um unterschiedliche Maltechniken auszuprobieren und sich künstlerisch frei auszudrücken.

Die Teilnahme ist kostenlos, bitte nach Möglichkeit eigenes Material mitbringen.
Snacks oder Gebäck zum Tee können gerne mitgebracht werden.

Zu Maryna Baranovska:
Maryna Baranovska wurde in der Ukraine geboren. Seit 2001 lebt und arbeitet sie in Berlin. Sie studierte bildene Künste an der Berliner Universiät und lässt sich künstlerisch von Mytologie und slawischer Kultur inspirieren.
@maryna_baranovska
Webseite: http://www.marynabaranovska.de

Wann und Wo:
Der Kunstsalon findet an folgenden Terminen statt:
Samstag, 08. Juni 2024, 13 bis 16 Uhr
Samstag, 22. Juni 2024, 13 bis 16 Uhr
Samstag, 06. Juli 2024, 13 bis 16 Uhr
Anmelden unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schokofabrik, Mariannenstr. 6, Vorderhaus, 1. Stock
Die Veranstaltungsräume sind leider nicht barrierefrei.

Frauen machen Druck!

 

Wir sind die Frauen, die Druck machen!


Ein Netzwerk von über 100 Frauen* unterschiedlicher Nationalität, Alters und sozialer Herkunft. Uns verbindet die Grafik und die Freude am gemeinsamen Linolschnitt.

PHOTO 2024 04 19 13 58 40


Durch unsere wöchentliche Treffen fühlen wir uns gestärkt als Frauen und als Migrantinnen (die meisten von uns in der Gruppe sind Migrantinnen). Wir sind auch ein Netzwerk von Frauen, die sich gegenseitig unterstützen, voneinander lernen und sich durch das Zusammenleben in Vielfalt politisieren.

Frauen machen Druck werden bei uns in der Schokofabrik im Vorderhaus im 1. OG jeden Donnerstag von 170 bis 21:00 Uhr offene Workshops zum Linol-Druck anbieten.

Leider sind unsere Räumlichkeiten nicht barrierefrei.

 

New in our Program: Abortion Storytelling Circle with Cristina

Abortion is a normal, safe, and low-risk medical procedure that is an ancient and global part of our reproductive human experience. Abortion is still severely stigmatized with many people’s perceptions of it plagued by misinformation and political or religious contexts.

Like other reproductive experiences (pregnancy, birth, infertility, loss, post-partum, etc.) we continue to process and heal long after the initial procedure or experience occurs. In the case of abortion, our healing/processing can be delayed due to stigma, shame, and a void of public forums which we can accessibly engage with.

So, let’s talk! Let’s shout our abortions. Let’s remind ourselves and others how varied the experiences around our abortions are. For some of us, it was an experience of joy, relief, autonomy, or gender-euphoria, for some, an understanding of deep loss and grief, for others shame, confusion, or sometimes just another short and straightforward medical procedure, and most, a combination of the above.

Storytelling is powerful! I am glad to offer this closed, intimate circle space for people with lived experience of abortion in Berlin. This particular circle is only for people who have physiologically experienced pregnancy and abortion, I hope to open another circle up to partners and others who have supported abortion, as well as those contemplating abortion. This is a queer-affirming space where gender-euphoric language will be honored. As this is a self-run initiative, I would appreciate more information from interested participants to keep the circle a safe and protected space. Our primary language will be English with time and space for translation.

The circle will consist of a short introduction round and a guided somatic impulse followed by story-sharing and listening. We will close with another somatic practice. Light snacks will be provided. Small donations will be gratefully accepted. Collaboration is always welcome. Space is limited, I will reach out to confirm your registration confirmation.

ABORTION IS NORMAL! ABORTION IS ETERNAL!

Cristina Leoni-Osion (they/she) is a practicing dancer, somatic artist, full-spectrum doula, community facilitator, and educator based in Berlin. They are white, queer, femme, Mediterranean descendant, lover of the sea, and avid gardener, born on the lands of the Powhatan Confederation. They received a B.F.A. in Dance and Choreography from VCU and continue to weave their competencies as a performance and somatic artist in and through their accompaniment of pregnancy, their pedagogical approach, and their facilitation.

What: A closed, facilitated abortion storytelling circle with guided somatic invitations

Who: anyone of ALL genders who has experienced abortion.

Where: Frauenzentrum Schokofabrik, , Mariannenstraße 6, 10997 Berlin, Front Building, 1. Floor

When: 18-21h, 8 May 2024, re-occurring monthly.

Please register at: https://form.jotform.com/cristinaleoniosion/abortion-storytelling-circles

Accessibility: the space is only accessible by stairs, and is not wheelchair accessible, participation in the circle and somatic practices can be done in stillness and in motion; sitting down, moving around, taking breaks, etc. The room will be ventilated and unless otherwise asked for masking will be voluntary. If you have specific accessibility needs please reach out directly.

 

Neues Angebot: Erzählkreis Abtreibung mit Cristina

Ein Schwangerschaftsabbruch ist ein normales, sicheres und risikoarmes medizinisches Verfahren, das seit jeher und weltweit Teil unserer menschlichen Erfahrung mit der Fortpflanzung ist. Der Schwangerschaftsabbruch ist immer noch stark stigmatisiert, und die Wahrnehmung vieler Menschen ist durch Fehlinformationen und politische oder religiöse Zusammenhänge belastet.

Wie bei anderen reproduktiven Erfahrungen (Schwangerschaft, Geburt, Unfruchtbarkeit, Verlust, postpartale Phase usw.) setzen wir die Verarbeitung und Heilung lange nach dem ersten Eingriff oder der ersten Erfahrung fort. Im Fall der Abtreibung kann sich unsere Heilung/Verarbeitung aufgrund von Stigmatisierung, Scham und dem Fehlen öffentlicher Foren, an die wir uns wenden können, verzögern.

Also, lasst uns reden! Lasst uns über unsere Abtreibungen sprechen. Erinnern wir uns selbst und andere daran, wie unterschiedlich die Erfahrungen rund um unsere Schwangerschaftsabbrüche sind. Für einige von uns war es eine Erfahrung der Freude, der Erleichterung, der Autonomie oder der Gender-Euphorie, für andere eine Erfahrung von tiefem Verlust und Trauer, für andere Scham, Verwirrung oder manchmal einfach nur ein weiterer kurzer und unkomplizierter medizinischer Eingriff, und für die meisten eine Kombination aus all dem.

Geschichtenerzählen ist mächtig! Ich freue mich, diesen geschlossenen, vertraulichenKreis für Menschen mit Abtreibungserfahrungen in Berlin anbieten zu können. Dieser spezielle Kreis ist nur für Menschen, die Schwangerschaft und Abtreibung körperlich erlebt haben. Ich hoffe, einen weiteren Kreis für Partner*innen und andere, die Abtreibung unterstützt haben, sowie für Menschen, die Abtreibung in Erwägung ziehen, zu öffnen. Dies ist ein queer-bejahender Raum, in dem die geschlechtseuphorische Sprache gewürdigt wird. Da es sich um eine selbstorganisierte Initiative handelt, würde ich mich über weitere Informationen von interessierten Teilnehmern freuen, damit der Kreis ein sicherer und geschützter Raum bleibt. Unsere Hauptsprache wird Englisch sein, mit Zeit und Raum für Übersetzungen.

Der Kreis wird aus einer kurzen Vorstellungsrunde und einem angeleiteten somatischen Impuls bestehen, gefolgt vom Austausch von Geschichten und Zuhören. Wir werden mit einer weiteren somatischen Übung abschließen. Leichte Snacks werden bereitgestellt. Kleine Spenden werden dankend angenommen. Zusammenarbeit ist immer willkommen. Die Plätze sind begrenzt, ich werde mich mit Ihnen in Verbindung setzen, um Eure Anmeldung zu bestätigen.

ABTREIBUNG IST NORMAL! ABTREIBUNG IST EWIG!

Cristina Leoni-Osion (they/she) ist eine praktizierende Tänzerin, somatische Künstlerin, Doula, Community Facilitator und Pädagogin in Berlin. Sie ist weiß, queer, femme, mediterraner Abstammung, Meeresliebhaberin und begeisterte Gärtnerin, geboren auf dem Land der Powhatan-Konföderation. Sie erwarben einen B.F.A. in Tanz und Choreographie an der VCU und verweben ihre Kompetenzen als Performance- und Somatikkünstlerin weiterhin in und durch ihre Begleitung von Schwangerschaften, ihren pädagogischen Ansatz und ihre Moderation.

Was: Ein geschlossener, moderierter Abtreibungs-Erzählkreis mit geführten somatischen Einladungen

Wer: Alle Menschen ALLER Geschlechter, die einen Schwangerschaftsabbruch erlebt haben.

Wo: Frauenzentrum Schokofabrik, Mariannenstraße 6, 10997 Berlin, VH, 1. OG

Wann: 18-21h, 8. Mai 2024, monatlich wiederkehrend.

Anmeldungen unter: https://form.jotform.com/cristinaleoniosion/abortion-storytelling-circles

Zugänglichkeit: Der Raum ist nur über eine Treppe zu erreichen und nicht rollstuhlgerecht, die Teilnahme am Kreis und an den somatischen Übungen kann in der Stille und in der Bewegung erfolgen; im Sitzen, in der Bewegung, in den Pausen, etc. Der Raum wird belüftet sein, und wenn nicht anders gewünscht, ist die Maskierung freiwillig. Wenn Sie besondere Anforderungen an die Zugänglichkeit haben, wenden Sie sich bitte direkt an uns.

Unterkategorien